Startseite
  That´s me!
  Meine Hobbies
  Dinge, die ich hasse
  Dinge, die ich in meinem Leben noch machen will
  Ablästern
  Lustige Links
  Bilderabteilung
  Sprüche u.Ä.
  Spamabteilung
  Gästebuch

 
Links
   Mein LF2 Clan
   Zelphirs Blog

http://myblog.de/flo-dragon

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Vertrauen

Ja... Vertrauen ist schon eine tolle Sache. Es ist immer gut, wenn man Leuten vertrauen kann oder wenn man von Leuten vertrauen geschenkt bekommt, egal um was es für Vertrauen geht.

Denn mittlerweile muss ich das Wort Vertrauen differenzieren. Denn seit ich einen neuen Beruf habe schenken mir manche Leute, mit denen ich viel zu tun habe, kein Vertrauen mehr - zumindest auf dieser Schiene nicht. 

Mein bester Freund erzählt mir auch weiterhin die skurrilsten Geschichten, die ich nicht weitererzählen darf, was micht natürlich auch freut. Aber dennoch möchte er sich nicht von mir finanziell beraten lassen, OBWOHL das Ganze für ihn komplett kostenlos ist und er ja auch keine der Vorteile nutzen muss, die ich mit Hilfe meines Berufes zeigen möchte.

Meine Freundin vertraut mir auch (immerhin teilweise) insgeheime Dinge an, aber legt ihr Geld bewusst nicht bei mir an, sondern bei jemand anderem. Und das OBWOHL es bei mir mehr Rendite auf das Geld gibt und es keine Nachteile hat. 

Und sogar meine Mutter möchte nur einen Teil ihres Geldes bei mir anlegen...

Also muss ich doch zwangsläufig differenzieren zwischen Vertrauen und Vertrauen, denn ansonsten müsste ich ja sagen, dass mir keiner meiner nahestehenden Leute vertraut. Und das hätte ja zur Folge, dass ich nicht vertrauenswürdig bin, was ich bisher aber immer dachte, da mir ja, auch von vielen anderen, Geheimnisse anvertraut werden...

Und auf der anderen Seite fällt es mir schwer mit jemanden eine Hüttenfete stattfinden zu lassen der mich über 20 Jahre kennt und mir nur teilweise vertraut und dann so zu tun, als ob das normal wäre. Es ist immer, zumindest für mich, eine angespannte Situation.

Oder wie soll ich mit einer Person eine Beziehung führen, die mir nicht vertraut? Das scheint mir schier unmöglich!

Man kann jetzt natürlich sagen, dass man zwischen privat und geschäftlich trennen muss - das ist aber totaler Quatsch! Ich bin in meinen geschäftlichen Angelegenheiten genau der selbe Mensch wie in privaten Angelegenheiten, dem man sein Vertrauen schenken kann! Doch wieso tun das viele nicht? Ich weiß es nicht, sie nennen mir auch keinen Grund...

Mein bester Freund hätte sich ja wenigstens mal für meine Arbeit interessieren können. Ich tue grundsätzlich erstmal die Finanzen eines Menschen kennen lernen, bevor ich ihm einen Vorteil zeigen kann; man brauch ja gewisse Informationen. Und wenn er danach sagen würde: "Tut mir leid, aber ich bleibe bei meinen alten Dingen, weil..." Und dieser Grund auch eine gewisse Logik aufweist, dann wäre ja alles in Ordnung, aber dazu kam es nie...

Oder wenn meine Freundin sich von mir UND dem anderen Bänker ein Angebot eingeholt hätte und sich DANN für das bessere entschieden hätte, wäre das kein Thema - wobei ich mich an ihrer Stelle in jedem Fall für die Angebote des eigenen Partners entschieden hätte.

Was also tun? Ich kann keinen Menschen nahe an mich ranlassen wenn ich weiß, dass er mir nicht vertraut - das geht einfach nicht. Doch wie krieg ich diese Problematik geregelt? Ich weiß zur Zeit keinen Rat...

15.10.09 11:59
 


Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Cat.Chaotic / Website (15.10.09 13:43)
Ja, es ist traurig dass man nicht
mehr weiß, was anderen Menschen
das Vertrauen bedeutet.
Daher muss man leider selbst
bei guten Freunden aufpassen
ob man ihnen bedingungslos
vertrauen kann oder nicht.
.___.
Aber es gibt auch immer Menschen
denen man vertrauen kann und
an eben diese sollte man sich halten.

Gruß Cat.


Ich (15.10.09 18:42)
Naja, aber z.Zt wüsste ich nicht, wer in meinem Kreise das sein könnte...


Matthias Smit (22.11.09 14:38)
Hallo,

Schon mal überlegt, das es daran liegen kann, was Sie am 15.2.08 21:22 von sich gegeben haben?

"Ich habe beschlossen, mich zu ändern. Und zwar will ich nicht mehr so nett und tolerant usw zu den Leuten sein, die es nicht verdient haben. Außerdem werde ich von der Logik "Wenn ich das mache, was der und der gemacht hat, bin ich genauso schlecht wie er; also lasse ich es" wegkommen. Auch habe ich vor in Zukunft weniger Rücksicht zu nehmen. Das ewige freundlich sein usw... das hat mir einfach nur Kummer bereitet. Das immer wieder nachgeben hat mir nix gebracht. Jetzt werd ich halt ein schlechter Mensch. Dann hab ich zwar auch nit unbedingt weniger Kummer, aber ich habe immerhin meine Ruhe =) So far"

So einem Menschen würde ich nicht vertarauen.

Gruss,

Matthias


Ich (22.11.09 16:30)
hallo matthias

natürlich verhalte ich mich nicht grundsätzlich so wie dort beschrieben. Denn nicht alle Menschen haben es verdient schlecht behandelt zu werden.
Und meine Freundin und mein bester Freund sind in meinen Augen durchaus Leute, zu denen man nett sein darf. Sie haben es verdient.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung